RB04 planen      bauen     verwalten      vermieten     vermarkten
Dipl.-Ing. Rudolf Bleul
Hühnerfeld 12b
46562 Voerde

Tel. 02855 92 50 0
Fax 02855 92 50 50 

www.bleul.com
info@bleul.com
Innungsweg11
Am Stadtpark 305
Am Stadtpark03
Budberg Hasu C
Kempkenskath
Kronprinzenstraße05
für web02
web03
web04

Wohn- und Geschäftshaus, Graf-Luitpold-Straße in Rheinberg - Ossenberg                                 

Baubeschreibung:

1. Erdarbeiten

Sämtliche erforderlichen Erdarbeiten für Baugrube und Entwässerung. Der vorhandene Oberboden wird abgetragen, gelagert und nach Fertigstellung des Bauvorhabens auf dem Grundstück einplaniert. Zus. Abfahren von Erdmassen oder Ankauf und Verteilen von zus. Oberboden ist möglich. Die Ausführung der Erdarbeiten für Abböschungen zu Fenstern im KG ist möglich.

2. Fundamentierung

Stahlbetonplatte nach Statik, Fundamenterder nach VDE-Vorschrift.

3. Wände

3.1 KG

Außenwände nach Statik, Innenwände 11,5 cm, 17,5 cm oder 24,0 cm bzw. 8 cm Gipsdiele nach Statik bzw. Drahtgitterwände. Isolierung der Außenwände gegen Bodenfeuchtigkeit nach DIN. Bei Abböschung von Außenseite verputzt bzw. entsprechend Gestaltung der Außenfassade. Ausführung der Wandinnenseiten Fugenglattstrich, bei Großblöcken nur Lagerfugen, bei Wohnräumen sind Wandinnenseiten verputzt, Gipsdielen gespachtelt.

3.2 EG, OG, DG

Außenwände entsprechend Statik, Kerndämmstoff entsprechend EnEVO. Verblendung nach Muster bzw. entsprechend Außenfassade, Wandinnenseite Putz. Innenwände 24,0 cm, 17,5 cm, 11,5 cm entspr. Statik, verputzt bzw. 8 cm Gipsdielen, gespachtelt.

3.3 Wohnungstrennwände/Treppenhauswände

Entsprechend Statik, in Wohnungen und Treppenhaus verputzt

4. Decken

Stahlbetondecken entspr. Statik. Über DG als Kehlbalkenlage mit Bekleidung der Unterseite entspr. 20. Decke über KG entgratet, bei Wohnräumen im KG verputzt bzw. Fugen gespachtelt (tapezierfertig), sonst Decken verputzt bzw. Fugen gespachtelt (tapezierfertig).

5. Dachausführung

Holzkonstruktion lt. Statik, Heidelberger Pfanne o. gleichw. mit Unterspannbahnen auf Konterlattung, Dachflächenfenster wie dargestellt.

6. Dachrinnen

Rinnen und Fallrohre aus Zinkblech.

7. Schornstein

Falls keine Beheizung mit Fernwärme, Schornstein wie dargestellt.Schornsteinkopf mit Schiefer o. gleichw. verkleidet. Zus. Schornstein für offenen Kamin ist eventuell möglich.

8. Fenster

8.1 KG

Metallfenster mit Schutzgitterflügeln/PVC-Fenster. Lichtschächte aus Hart-PVC mit verzinkten Rosten soweit erforderlich.

8.2 EG, OG, DG, Wohnräume im KG

Alle Fenster/Fenstertüren aus Kunststoff weiß mit verdeckten Einhand-Dreh-Kipp-Beschlägen und Isolierverglasung entsprechend EnEVO, teilw. feststehend, einschl. Kunststoffrolläden im KG und EG . Haustür entsprechend Fenster, Verglasung als Ornamentglas, bzw. Alternativausführung Aluminium weiß. Dachflächenfenster alternativ Ausführung in Holz (z. B. Veluxdachflächenfenster Typ GGL bzw., sofern baurechtlich vorgeschrieben, Typ GPL als Fluchtfenster, oder gleichwertig).

9. Türen

Türblätter, Futter und Bekleidung in Buche-Laminat o. gleichwertig. Im KG teilw. FH-Türen entsprechend bauaufsichtlichen Bestimmungen, bzw. teilweise Drahtgitterausführung. Wohnungseingangstüren aus Röhrenspanplatte mit Profilzylinder, sonst wie vor.

10. Treppen

In Wohnungen

Stahlunterkonstruktion mit Harfengitter in grundierter Ausführung, Stufenauflagen aus Starkfurnier Sipo-Mahagoni o.ä. (alternativ in Massivholz möglich), endversiegelt. Alternativ Ausführung als Stahlbetontreppe entspr. Treppenhaus mit Handlauf.

Im Treppenhaus

Ausführung als Stahlbetontreppe mit Agglo-Marmor o.  gleichw., alternativ Betonwerkstein. Harfengitter bzw. Geländer grundiert.

11. Fußböden

11.1 KG

Kellerräume und Treppenhaus Estrich auf Trennlage, in Wohnungen schwimmender Estrich

11.2 EG, OG, DG

Schwimmender Estrich. In Bad/WC einschl. Fliesenbelag, Material Fliesen 15,-- €/m²

12. Außenfassade

Verblendung aus Klinker entsprechend Muster. Verkleidung der Giebelseiten teilw. in Eternitschiefer L-Deckung 20/40 o. gleichw. oder Gestaltung der Außenfassade in Verblendung/Schiefer usw. wie in den Ansichten dargestellt. Balkonbrüstungen in Sichtbeton bzw. verzinkte Geländerausführung. Alternativ thermisch getrennte Stahlkonstruktion mit Sichtbetonplatte und verzinkter Geländerausführung.

13. Innenputz

EG, OG und DG, sowie Wohnräume im KG und Treppenhaus:

Innenputz (tapezierfertig) der Wände und Decken, sofern keine Bekleidung mit Profilbrettern, Fliesen oder gleichw. bzw Spachtelung (tapezierfertig) vorgesehen ist. Die Wände und Decken der übrigen Räume im KG werden nicht verputzt.

14. Fensterbänke

Außen: Dolomit o.ä. bzw. Aluminium/Eternit

Innen: Marmor entsprechend Innentreppe

15. Fliesen

Bäder/WC: keramische Fliesen, 1. Wahl, im Bad türhoch, im Gäste-WC 1,50 cm hoch, Küche wie vor, jedoch nur im Arbeitsbereich als Fliesenspiegel ca. 60 cm hoch.

Material Fliesen 15,-- €/m².

16. Heizung

Gaskessel bzw. Fernwärme (in Abstimmung mit EVU und Schornsteinferger) im Heizungsraum mit Einbausätzen für getrennte Wärmemengenzählern im KG bzw. in den Wohnungen. Plattenheizkörper mit Thermostatventilen.

17. Be- und Entwässerung

Kaltwasser-, Warmwasser-Ausführung in Cu-Rohr oder gleichw. isoliert, für Bäder mit el. Durchlauferhitzer bzw. alternativ über Fernwärme möglich. Kaltwasser für Küche,WC und Waschküche. Für Abwasser heißwasserbeständige PVC-Leitung von allen Zapfstellen, Einbausätze für Einbau getrennter Kaltwasserzähler im KG bzw. in den Wohnungen.

18. Sanitäre Ausstattung

Normalfarbe nach Wahl.

Bäder

Stahleinbauwanne 170 x 75 cm, einschl. Mischbatterie mit Schlauchbrause. Stahleinbaudusche 80 x 80 cm einschl. Mischbatterie mit verstellbarer Brausegarnitur wie dargestellt möglich. Waschtischanlage ca. 65 cm, einschl. Mischbatterie, Spiegel, Ablage. Porzellan-Klosettanlage mit tiefhängendem Spülkasten, Klosettsitz mit Deckel.

WC:

Porzellan-Klosettanlage wie vor, Handwaschbecken mit Spiegel, Ablage. Teilweise Stahleinbaudusche 80 x 80 cm einschl. Mischbatterie mit verstellbarer Brausegarnitur wie dargestellt möglich.

19. Elektroinstallation

Flächenprogramm Fa.Gira o.ä., weiß.

Kellerräume:

je Kellerraum 1 Ein-/Ausschaltung,

1 Steckdose.

Wohnen/Essen:

2 Serienschaltungen mit Brennstellen

2 Doppelsteckdosen

1 Dreifachsteckdose

3 Einfachsteckdosen

1 Antennendose (Abschlußdose) mit Leerrohr

1 Telefondose (Abschlußdose) mit Leerrohr

1 Ein-/Ausschaltung mit Außenbrennstelle (Terrasse)

1 von innen schaltbare Außensteckdose (Terrasse)

Küche:  

1 Ein-/Ausschaltung mit Brennstelle

4 Doppelsteckdosen

1 Einfachsteckdose

1 Herdanschlußdose

1 Geschirrspülanschluß (zus. Einfachsteckdose)

Bad/WC: 

1 Ein-/Ausschaltung mit 2 Brennstellen ( 1 Decken und 1Wandauslaß)

1 Steckdose

Schlafen/Kind:

1 Ein-/Ausschaltung mit Brennstelle 

2 Doppelsteckdosen

Flur/Treppenhaus:

1 Wechselschaltung bzw. Schaltung mit je 1 Brennstelle je Etage im Treppenhaus

1 Steckdose im Flur

1 Klingelanlage

1 Ein-/Ausschaltung für Außenleuchte

20. Wärmedämmung/Bekleidung im DG

Wärmedämmung zwischen den Sparren bzw. Kehlbalkenlage entsprechend EnEVO, mind. jedoch 18 cm stark. Bekleidung der Unterseite in GK, gespachtelt (tapezierfertig). Alternativ in Profilverbretterung o.ä. möglich.

21. Außenanlagen

Die Anlage von Abböschungen einschl. eventueller Stützwände vor Fenstern im KG und Anlage von Verbundsteinpflaster oder gleichwertig einschl. eventueller Anschüttungen  für Stellplatz, Terrasse, Hauseingang und Zufahrten und Anlage von Spielflächen und Stellflächen für Müllbehälter ist möglich. Eine eventuelle Ausführung von Sichtschutzwänden und Ausführung sonstiger eventuell erforderlicher behördlicher Auflagen ist möglich. Belag der Balkone erfolgt als lose verlegte Betonsteinplatten grau bzw. Waschbetonplatten bzw. druckimprägnierte Holzroste, evtl. mit Randeinfassung in Kies, bzw. Kunstrasen mit Drainagematte, alternativ Sichtbetonplatte in glatter Oberfläche mit Gefälle bei verzinkter Geländerausführung, bzw. thermisch getrennte Stahlkonstruktion mit Sichtbetonplatte und verzinkter Geländerausführung. 

22. Zusatzleistungen

Die beschriebenen möglichen Zusatzleistungen und sonstigen Änderungen können auf Wunsch ausgeführt werden. Sie werden in einem Vertragsprotokoll preislich festgelegt.

23. Sonstiges

Aus Wartungsgründen ist die Anmietung der Kaltwasser- und Wärmemengenzähler direkt durch die Eigentümergemeinschaft vorgesehen. Verkäufer wird entsprechende Angebote hierzu einholen und den Vertrag namens der Eigentümergemeinschaft abschließen, damit die entsprechenden Einbausätze vorgesehen werden können.

Sofern baurechtlich der Betrieb von Wäschetrocknern erforderlich ist, wird im Gemeinschaftskellerraum Waschen/Trocknen zusätzlich zu dem Waschmaschinenanschluß der jeweiligen Wohnung je eine weitere separate Steckdose für den Wäschetrockner der jeweiligen Wohnung vorgesehen.

Die dargestellte Möblierung usw. ist ein Einrichtungsvorschlag und im Kaufpreis nicht enthalten.

Sämtliche Malerarbeiten einschl. offenporig lasierten Endanstrichen der Holzteile, deckenden Anstrichen von Metall- und Holzteilen, Tapeten usw. und sämtliche Bodenbelagsarbeiten außer Bad/WC (Fliesen, Teppichböden usw.) einschl. Sockel und Fußleisten sind im Kaufpreis nicht enthalten (dies betrifft Sondereigentum und gemeinschaftliches Eigentum). Gleiches gilt für Rankgerüste, Sichtschutzvorrichtungen wie Balkonabtrennungen und sonstige zusätzlich vorgenommenen Darstellungen in den Plänen (Bäume etc.).

Änderungen und Ergänzungen bleiben vorbehalten.

Übersicht Rheinberg Übersicht Eigentumswohnungen